Streitsache Sexualdelikte. Frauen in der Gerechtigkeitslücke

https://www.frauen-gegen-gewalt.de/streitsache-sexualdelikte.html

Dokumentation eines Kongresses des Bundesverbands der Frauennotrufe und Frauenberatungsstellen, Berlin 2010:

Dokumentation zum bff Kongress:  „Streitsache Sexualdelikte – Frauen in der Gerechtigkeitslücke“ am 2.  September 2010 – Teilnehmende kamen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich, unter ihnen waren VertreterInnen/ExpertInnen aus Beratung, Justiz, Polizei …

Aus der Webseite des bff dazu:

Diese Dokumentation soll von all denjenigen eingesehen und für die Arbeit genutzt werden können, die an der Thematik interessiert sind. Die Dokumentation steht in deutscher Sprache zum Download bereit.

Sie finden in der Dokumentation die folgenden Beiträge:

  • Thematische Einführung// Katja Grieger, Diplom-Psychologin, bff, unter Mitwirkung von Sigrid Bürner, Etta Hallenga, Susanne Hampe und Angela Wagner
  • Unterschiedliche Systeme – ähnliche Resultate? Strafverfolgung von Vergewaltigung in elf europäischen Ländern// Prof. Dr. Barbara Kavemann, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin, Sozialwissenschaftliches FrauenForschungsInstitut Freiburg
  • Konzept, Wirkung und Funktion  von modernen Mythen über sexuelle Aggression // JProf. Dr. Friederike Eyssel, Universität Bielefeld
  • Anforderungen im Strafverfahren      und sexuell traumatische Erlebnisse – ist das vereinbar?// Dr. Julia Schellong, Oberärztin Psychotraumatologie, Uniklinik der TU Dresden
  • Unrechtsbewusstsein und sexuelle Gewalt // Prof. (em.) Dr. Christina Thürmer-Rohr, Berlin
  • Podiumdiskussion: Was kann verbessert werden? Handlungsmöglichkeiten, Spielräume, Strategien

Dokumentation_bff_Kongress_Streitsache_Sexualdelikte.pdf (1,7 MB)

Präsentiert wurden aktuelle nationale und internationale Zahlen rund um das Thema Strafverfolgung bei Vergewaltigung. Außerdem kam die erschreckend hohe Dunkelziffer […] Auch die große Schwundquote an angezeigten Fällen auf dem Weg zum Gerichtsverfahren und die Wirkung von so genannten Vergewaltigungsmythen waren Thema. Die Teilnehmenden erhielten außerdem anschauliche Informationen über das komplexe Verhältnis von erlebter Traumatisierung und den Anforderungen in einem Strafverfahren. Ein weiterer Beitrag aus gesellschaftspolitischer Perspektive beleuchtete die Thematik unter dem Fokus ‚Unrechtsbewusstsein und sexuelle Gewalt‘.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Bibliothek veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s